Schellbach bleibt am Ball

Heimat- und Trachtenverein machte ein neues Beachvolleyballfeld möglich

SCHELLBACH. Beim Johannisfeuer in Schellbach ging es nicht nur um eine lange, schöne
Sommernacht, sondern auch um Sport: Der gemeinnützige Heimat- und Trachtenverein
Schellbach, der sich stark in die Dorfgemeinschaft einbringt, übergab ein Volleyballfeld.

Planung, Bau und Kosten – all das ging zulasten des Heimat- und Trachtenvereins. Der
allerdings erhielt Unterstützung bei der Logistik durch die Gemeinde Knüllwald. Die
VR PartnerBank Chattengau-Schwalm-Eder unterstützte das Projekt mit einer Spende
von 500 Euro, auch die hessische Staatskanzlei schoss 500 Euro zu, und die Jugendfeuerwehr spendete das Volleyballnetz.

Die Vereinsmitglieder und Schellbacher machten sich im Wortsinne für das Projekt
stark, sie bauten den Platz in Eigenregie auf. Karl-Heinz Opfer, Vorsitzender des Heimat -
und Trachtenvereins, bedankte sich für die hervorragende Unterstützung. Knüllwalds
Bürgermeister Jürgen Roth freute sich über das neue Freizeitangebot. Er würdigte die Unterstützung und die hervorragende Dorfgemeinschaft in Schellbach, genau wie Ortsvorsteher Martin Thomas. Nach dem offiziellen Teil startete das erste Turnier. Dabei wurde schnell klar: Die Schellbacher bleiben in Sachen Gemeinschaft immer weiter am Ball. (bra)

(HNA 4. Juli 2018)

Freuen sich über das neue Beachvolleyballfeld: von links Karl-Heinz Opfer, Martin Thomas, Ernst Trieschmann und Jürgen Roth. Foto: Heimat- und Trachtenverein/ nh